Dia-Show, vorheriges Dia-Show, nächstes

Musische Bildung für alle

Intro, nach unten

Unsere Agenda

Alle anzeigen
  • 19. Oktober 2021

    WindBand-Lager 2021

    Fortsetzung einer musikalischen Erfolgssträhne in Rickenbach

    Here we go again! Basierend auf dem letztjährigen Erfolg haben wir nicht lange gezögert, das Lager wieder in Rickenbach (BL) stattfinden zulassen. Das Ferienzentrum Waldegg liegt idyllisch zwischen Buus und Rickenbach und eignet sich perfekt für eine gelungene Mischung aus Proben und Freizeitaktivitäten. Auch dieses Jahr haben unsere musikalischen Leiter ein anspruchsvolles und spannendes Programm zusammen gestellt, welches sich am Konzert hören lassen konnte. Aufgeteilt in zwei Gruppen, Tornados und WindBand, haben die kleinen und die grossen Musiker ihre Literatur täglich sorgfältig einstudiert. Neben diesen beiden grossen Formationen wurden auch ein Kammermusik-Quintett sowie ein Alphorn-Ensemble gebildet und Stücke in diesen Gruppen einstudiert. Auch das musikschuleigene Schlagzeugensemble Flying Sticks war natürlich wieder mit von der Partie. Zwischen den intensiven Probephasen, bestehend aus Gesamt- und Registerproben wurde die Woche durch Abendprogramme, etwa die traditionelle Fackelwanderung, den Filmabend oder den Bunten Abend am vorletzten Tag ergänzt. Ebenso gab es einen probefreien Nachmittag, der mit verschiedenen Spielen und Sportarten gefüllt wurde. Das Ferienzentrum Waldegg der Heilsarmee eignet sich nicht nur für Proben, sondern dank der Infrastruktur auch für sportliche Betätigung. Bei einem derartig vollen Programm braucht es natürlich auch gesunde und gute Verpflegung, welche wie bereits letztes Jahr unter Leitung von Nicole und Benjamin Steiger in der Küche bereitet wurde. Das Essen war ebenso ausgewogen wie lecker, was sich auch an den verspeisten Mengen feststellen liess. Auch die drei Geburtstage, die im Lager stattfanden, wusste das Küchenteam mit passenden Leckereien zu feiern.
    Alles während des Lagers Erarbeitete konnte schliesslich beim Abschlusskonzert am Freitagabend dem Publikum vorgeführt werden. Vor einem grossen Publikum trugen sämtliche Gruppen ihre jeweiligen Darbietungen vor, darunter mit „Dueling Xylos“ ein feuriges Duett mit Bandbegleitung und den „Duellanten“ Patrick Herta und Tim Vaterlaus, die gewissermassen um ihr Leben spielten. Auch epische Literatur wie die Originalkomposition „The Witch and the Saint“ wurde gespielt und vermochte das Publikum in seinen Bann zu ziehen. Abgerundet wurde das Programm mit in Vollbesetzung aufgeführten Stücken und dem Dank an sämtliches Lagerpersonal, darunter einem besonderen Dankeschön einiger älterer Teilnehmer an den Dirigenten Ed Cervenka, da diese sich etwas aus dem WindBand-Betrieb zurückziehen werden. Ein weiteres Mal war das WindBandlager auf allen Ebenen ein voller Erfolg.
    Geschrieben von Carole und Moritz

    weiterlesen

  • 25. August 2021

    "Musik machen auf hohem Niveau ist wie Spitzensport"

    Der Rheinfelder Valerian Alfaré gewann einen Jugendmusikwettbewerb

    Valerian Alfaré ist eines der grossen Talente an der Musikschule Unteres Fricktal. Im Final des Schweizer Jugendmusikwettbewerbs 2021 gewann er mit seinem Euphonium einen 1. Preis – und zwar mit Auszeichnung, das heisst mit der maximalen Punktezahl.
    Zeitungsbericht NFZ, Edi Strub

    weiterlesen

  • 7. Juni 2021

    Erfolgreiche Schüler der Musikschule

    Der Mai 2021 stand ganz im Zeichen von den Stufentests und dem Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb (SJMW). Die vielen erfolgreichen Teilnahmen zeugen einmal mehr von einem hohen Qualitätsstandards an der Musikschule Unteres Fricktal.

    Jeweils im Frühling bereiten sich viele Musikschülerinnen und -schüler auf die Stufenprüfungen – die sog. «Zertifikate» – vor, die von der Musikschule Unteres Fricktal im Mai durchgeführt werden. Von den fünf möglichen Prüfungsstufen gab es auch in diesem Jahr in den beiden tiefsten Stufen am meisten Teilnehmende. Den ganzen Samstag, 8. Mai 2021, füllten Klänge und Melodien aus den verschiedensten Instrumenten nicht nur die Räume der Musikschule, sondern auch einiger anderer Konzertlokale in Rheinfelden. Es war eine Freude zu sehen und hören, wie die Kinder und Jugendlichen ihre über Monate eingeübten Einzel- und Ensemblestücke vortrugen - je nachdem mit etwas mehr Nervosität oder Routine -, um von der Jury neben einer Bewertung vor allem auch ein schriftliches Feedback zu ihrem Spiel zu erhalten.
    Aufgrund des dazumal geltenden generellen Aufführungsverbotes wurden Videoaufnahmen von den besten Vorträgen je Zertifikatsstufe gemacht. Diese wurden am Zertifikatstag von der MU-UF-Crew (Jean-Jacques Futterer, Ton und Tim Vaterlaus und Carole Enderle, Video) aufgenommen und geschnitten. Diese musikalischen Highlights können auf der Website der MU-UF angehört werden.
    Neben den Zertifikaten findet jeweils im Frühjahr auch der grösste Jugendmusikwettbewerb der Schweiz statt. Im Unterschied zum letzten Jahr konnte der Schweizerische Jugendmusikwettbewerb 2021 wieder durchgeführt werden. Für das Finale in Kriens/LU hatten sich an den Regionalwettbewerben im März 366 junge Musikerinnen und Musiker aus der ganzen Schweiz qualifiziert. Sie massen sich ohne Publikum vor einer Fachjury. Valerian Alfaré (16 J.) aus Rheinfelden erreichte mit seinem Euphonium durch einen 1. Preis in der Vorrunde zusätzlich die Qualifikation für den Wettbewerbsfinal, wo er sich mit seinem selbstbewussten, ausgereiften Vortrag wiederum einen hervorragenden 1. Preis mit Auszeichnung erspielte. Das Schlusskonzert wurde von SRF 2 aufgenommen und wird zu einem späteren Zeitpunkt ausgestrahlt. Das Siegerwerk hat Valerian aber bereits mit seinem Lehrer, Edward Cervenka, auf Video aufgenommen und kann bei den Highlightskonzerten der Zertifikate bei der höchsten Stufe (Stufe 5) angehört werden.
    Die Musikschule Unteres Fricktal gratuliert allen Teilnehmenden der Zertifikate für Ihre tollen Vorträge und speziell Valerian für seine äusserst erfolgreiche Wettbewerbsteilnahme und den 1. Preis mit Auszeichnung.

    weiterlesen

Dia-Show, vorheriges

Konzeption, Design & Programmierung: smiroka.ch und webformat.ch