• 50 Jahre MU-UF
Dia-Show, vorheriges Dia-Show, nächstes

Musische Bildung für alle

Intro, nach unten

Unsere Agenda

Alle anzeigen
  • 14. Dezember 2021

    Erfolgreiche Teilnahme am AMV

    An den Wochenenden vom 13./14. und 20./21. November 2021 fand an verschiedenen Orten im Kanton der Aargauer Musikwettberwerb statt. Von der Musikschule Unteres Fricktal meldeten sich zwei Jugendliche an, die sich mit anderen aus dem Kanton messen wollten.

    Christina Suter erspielte sich mit ihrem Cello in der zweithöchsten Alterskategorie den ausgezeichneten 2. Preis. In der obersten Kategorie doppelte Valerian Alfaré mit de Euphonium nach und gewann in souveräner Art und Weise den 1. Preis mit Auszeichnung!
    Wir gratulieren den beiden für ihre Leistungen - wir sind stolz auf unserer Aushängeschilder!

    weiterlesen

  • 13. Dezember 2021

    Erfolgreiche Wettbewerbsteilnahme am NSEW

    Am vergangenen Samstag massen sich 10 Blechbläser/-innen und ein Marimbaphonist der Musikschule Unteres Fricktal (MU-UF) mit der Konkurrenz aus den Nachbarkantonen am Nordwestschweizerischen Solisten- und Ensembles-Wettbewerb (NSEW) in Hölstein/BL. Die Teilnehmenden massen sich in vier Alterskategorien (A-D) in unterschiedlichen Instrumentengruppen. Die maximal zu erreichende Punktzahl war 100.

    Bei den Jüngsten (Kat. D) spielte Laurin Buchmüller aus Zeiningen mit seinem Waldhorn in einem starken Feld gegen eine 16-Köpfe zählende, starke Konkurrenz und platzierte sich dabei im oberen Mittelfeld. In der gleichen Kategorie startete Corina Schneider aus Möhlin, die an der MU-UF im Jugendblasorchester mitmusiziert. Sie belegte mit ihrer Klarinette den beeindruckenden 4. Rang bei den Holzblasinstrumenten. Auch ihr Bruder Loïc auf dem Waldhorn erspielte sich eine Kategorie höher (Kat. C) mit 85 Punkten den grossartigen 4. Schlussrang. Lars Freivogel aus Kaiseraugst gelang mit der Posaune in der zweithöchsten Kategorie den hervorragenden 3. Rang und eroberte mit starken 88 Punkten den ersten Podestplatz für die MU-UF. In der höchsten Kategorie (Kat. A) gab es nach oben keine Altersbeschränkungen und so spielten auch erwachsene Personen um die besten Plätze. Die MU-UF stellte in dieser Spielklasse gleich 7 Teilnehmende. Im Bereich der hohen Blechblasinstrumente reichte es für Elena Beelmann aus Kaiseraugst nicht ganz nach vorne, dafür musste sich Johannes Schreiber aus Wegenstetten nur dem späteren NSEW-Solochampion geschlagen geben und erreichte mit 94.5 Punkten den hervorragenden 2. Rang. Bei den tiefen Blechblasinstrumenten war das Niveau unglaublich hoch. Dies bekamen die beiden Posaunenspielenden Carole Enderle aus Kaiseraugst und Lars Brogli aus Hellikon sowie der Tubist Loris Freiermuth (6. Platz) aus Zeiningen zu spüren. Trotz soliden Vorstellungen reichte es ihnen in der Endabrechnung nicht für die vordersten Plätze. Loris’ ältere Schwester Ylenia gelang mit ihrem Posaunen-Spiel, den erreichten 97 Punkten und dem 4. Schlussrang, eine beachtenswerte Leistung. Schon fast reserviert ist der 1. Rang für Valerian Alfaré, der mit dem höchst seltenen und fantastischen Punktemaximum von 100(!) die Jury vollends überzeugte. Sein erspielter 1. Platz berechtigte zur Finalteilnahme. Leider reichte es nicht für den NSEW Solo-Champion-Titel 2021 bei den Blasinstrumenten, was manche im Publikum nicht nachvollziehen konnten. Das gleiche Schicksal erfuhr auch Patrick Herta mit dem Marimbaphon, der mit grandiosen 99.5 Punkten ebenfalls in der höchsten Kategorie seine Instrumentengruppe gewann, im Finale aber nicht mit dem Titel des NSEW-Solo-Champion-Titel 2021 bei der Perkussion belohnt wurde.
    Mit vier Podestplätzen – davon zwei Sieger in der höchsten Kategorie – sowie drei 4. Plätzen endete ein spannender und absolut hochstehender NSEW für die Teilnehmenden der MU-UF. Die vorbildliche und erfolgreiche Arbeit der Lehrerpersonen in der Vorbereitung, die professionellen Klavierbegleitungen der MU-UF-Korrepetitoren sowie das Können der Musizierenden am Wettbewerb vereinten sich einmal mehr. Die MU-UF ist stolz und gratuliert allen Solistinnen und Solisten zu den ausgezeichneten Leistungen.

    weiterlesen

  • 30. November 2021

    Rheinfelder Orchesterprojekt 2022

    Liebe Schüler*innen, Eltern und Freunde der Musikschule Rheinfelden und Unteres Fricktal,

    nachdem wir vor drei Jahren zum ersten Mal mit großem Erfolg ein Orchesterprojekt mit abschließendem Konzert im Bürgersaal Rheinfelden/Baden durchgeführt haben, freuen wir uns, dass dies pünktlich zum Rheinfelder Stadtjubiläum im kommenden Frühjahr wieder stattfinden kann!
    Wie letztes Mal bietet dieses Projekt allen Teilnehmern die Möglichkeit, das Musizieren als Teil eines großen Sinfonieorchesters zu erleben - eine ganz andere Erfahrung als das Spiel allein oder in einer kleinen Gruppe.
    Mit Werken von Leroy Anderson, Benjamin Britten, Arturo Marquez und Johannes Brahms haben wir wieder ein abwechslungsreiches Programm ausgewählt. Damit dies innerhalb einer kurzen Probephase aufführungsreif wird, bereiten die Fachlehrer die Stücke mit den Schüler*innen im Unterricht gründlich vor und spielen zur Unterstützung selbst im Orchester mit. Die Vorbereitung, in der die Literatur gemeinsam mit den Lehrkräften erarbeitet wird, soll sehr bald beginnen, die eigentliche Projektphase wird dann an nur vier Samstag­ Vormittagsproben durchgeführt, plus einer Generalprobe am Vortag des Konzertes.
    Insbesondere für Streicher, aber auch für andere Instrumente sind musikalisch aktive Erwachsene, Ehemalige, Vereinsmusiker oder Schüler*innen von privaten
    lnstrumentallehrer*innen eingeladen mitzuwirken - unabhängig davon, ob sie bereits Orchestererfahrung besitzen oder noch nicht.
    Für alle, die gerne an diesem großen Projekt teilnehmen möchten, gilt, dass sie sich verbindlich zur Teilnahme an allen Probeterminen verpflichten, denn nur so können wir das Gelingen auch garantieren. Wir bitten deshalb alle Interessenten, den unten abgedruckten Anmeldeabschnitt ausgefüllt bei den Fachlehrern oder im Musikschulbüro bis zum 05.12.2021 abzugeben.
    Wir freuen uns, wenn sich für dieses einzigartige Projekt viele Mitspielende begeistern und ein großes Orchester entstehen kann!

    weiterlesen

Dia-Show, nächstes

Konzeption, Design & Programmierung: smiroka.ch und webformat.ch